Mykotherapie - Pilzheilkunde

Die Therapie mit Vitalpilzen ist in Europa noch relativ jung.
In der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) werden Vitalpilze
bereits seit Jahrtausenden therapeutisch eingesetzt.
Im Pilzpulver sind mehr als 1000 Inhaltsstoffe enthalten.
Neben Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und essentiellen
Aminosäuren sind für den therapeutischen Einsatz besonders Glykoproteine,
Triterpene, Adenosine und Enzyme von Bedeutung.

Die Therapie mit Vitalpilzen unterstützt den Körper bei der Selbstheilung.
Sie setzt bei der Ursache der Erkrankung an und nicht bei den Symptomen.
Ziel ist es den Organismus wieder in Homöostase, also sein natürliches Gleichgewicht, zu bringen. So können Vitalpilze zur Unterstützung der Entgiftung oder bei Imbalance des Immunsystems eingesetzt werden.

Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Grunderkrankung.
In der Regel ist die Therapie mittel- bis langfristig angelegt
um das vollständige Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen.
Die Einsatzmöglichkeiten in der Mykotherapie sind groß.
Ob Hund, Katze oder Kaninchen, sie ist für alle Tierarten geeignet.
Die Pilze werden entweder pur, als Pulver über das Futter oder in Kapseln
verabreicht und von den meisten Tieren gut akzeptiert.

alternativtext